• Hüttersdorfer Str. 29
  • 66839 Schmelz

Museum

Das Museumskonzept des Mühlenvereins setzt sich aus mehreren Komponenten zusammen.

Im eigentlichen Mühlengebäude wird auf zwei Stockwerken die alte Mühlentechnik, wie sie noch bis ins Jahr 1979 in Betrieb war, dokumentiert. Entsprechende Vorarbeiten hierzu, wie beispielsweise die Erneuerung der Holzfußböden und der Fenster in den jeweiligen Räumen, sind bereits durchgeführt worden. Die Geräte, die sich in diesen Räumen befinden, wie z. B. ein alter Mahlgang (bis 1935 in Betrieb) oder ein Trieur (Reinigungsmaschine) könnten teilweise wieder zum Laufen gebracht werden. In einem ersten Schritt werden jedoch zunächst die komplizierten technischen Zusammenhänge in einer Mühle mittels Schautafeln, Karten etc. veranschaulicht. Ein entprechendes Konzept ist bereits in Arbeit.

Im zweiten Teil des Museumskonzeptes ist der Ausbau des Gesindehauses zu einer „Mennonitenstube“ fertiggestellt worden. In Erinnerung an die letzten Müllergenerationen wird hier das Leben der Mennoniten anhand von Gegenständen des täglichen Lebens dokumentiert. Außerdem wird in Form von Schautafeln, Karten, weiteren Exponaten sowie einer entsprechenden Fotodokumentation der Umgang mit einer Minderheit und die Probleme des Zusammenlebens veranschaulicht.

Die Mennonitenstube ist wie folgt geöffnet:
montags bis freitags von 9.00 bis 12.00 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung

Für Führungen stehen Mitglieder des Mühlenvereins nach telefonischer Vereinbarung zur Verfügung (Tel.: 06887 / 888654).

Eine Galerie bietet außerdem Raum für Wechselausstellungen, Gesprächsrunden und anderen Zwecke.